Aktuelles arrow Eier-Tipps
Aktuelles
Eier-Tipps
Spassecke
Hofrundgang
Linksammlung
Suche
Kontakt
Impressum
Anfahrt






Eier-Tipps
Heute Groß- morgen Klein

Warum legen Hühner eigentlich mal große und mal kleine Eier?

Sie kennen das: Sie stehen vor dem Eierregal und greifen zu den Eiern, doch plötzlich zögern Sie. Da stimmt doch was nicht- und Sie haben richtig vermutet: Die Eiergröße ist nicht so, wie Sie es erwarten. Eine Woche gibt es Größe M, danach wieder Größe L und nächste Woche XL?

Liebe Kunden, die Hühner kennen keine genormten Gewichtsklassen für Eier. Unterschiedliche Eiergrößen liegen in der Natur des Eierlegens. Und das geht so:

  • Junge Hühner legen in den ersten Monaten überwiegend kleine Eier in den Größen S und M.
  • Ein Huhn im mittleren Alter legt mittelgroße Eier in der Größe M und L.
  • Ein erwachsenes Huhn legt dann große Eier in der Größe L und XL. Dann gibt es noch XXL Eier, das sind doppeldottrige, sehr große Eier, wo zwei Eier mit einer Schale umhüllt sind.


Rund 80% der Eier entfallen auf die Größe L und M. Es passiert immer wieder, dass mal die eine oder andere Eiergröße nicht so verfügbar ist. Das liegt hauptsächlich am Lebensalter der Hühner und an der Jahreszeit. Vor Ostern werden die M- Eier zum Färben gebraucht und stehen als frische Verkaufseier nicht zur Verfügung. In den Sommerferien werden junge Hühner eingestallt, die von Herbst bis Frühjahr mittelgroße Eier legen und von Frühjahr bis Sommer hauptsächlich große Eier legen. In den Sommerferien werden die Althennen gegen Junghennen ausgetauscht und das „Eierjahr“ beginnt von vorne.

Liebe Kunden, ob Sie ein großes oder kleines Ei vom Hof Alpermühle in den Händen halten- die Henne hat für Sie ihr Bestes gegeben: ein frisches, leckeres Ei aus einer fürsorglichen Hennenhaltung.

Viele Grüße in S, M, L und XL

Ihr

Andreas Klose

 
Frische Weihnachtseier – dank guter Haltung
Liebe Kundinnen und Kunden,

wer früher zu Weihnachten ausreichend Eier im Vorrat haben wollte, der musste rechtzeitig vorsorgen: Denn im Winter legten die Hühner nicht genügend, um den Bedarf für die kalte Jahreszeit und fürs Fest zu decken. Das lag vor allem an den äußeren Umständen der Haltung – häufig fehlten auf den Höfen ideale Hühnerställe. Die Tiere verfügten zwar über genügend Auslauf, hatten im Herbst und Winter aber keinen geschützten Aufenthaltsraum. Die Ställe waren kalt, nass und dunkel, die Hühner Zugluft ausgesetzt. Das mochten die Tiere überhaupt nicht und legten daher nur noch wenige Eier.

weiter …
 
Eier: Die frischen geh´n auf Tauchstation

Liebe Kundinnen und Kunden,

die Frische von Lebensmitteln gilt als ein wichtiges Qualitätsmerkmal – aus gutem Grund. Denn gerade frische Produkte sind in der Regel besonders gesund und schmackhaft. Das trifft nicht nur für Obst und Gemüse zu, sondern auch für Eier. Denen sieht man es allerdings äußerlich nicht an, wie alt sie sind. Doch es gibt einige Methoden, mit denen sich überprüfen lässt, ob ein Ei vor kurzem gelegt oder schon länger gelagert wurde: und zwar ohne es deswegen zerschlagen zu müssen.

weiter …
 
Mehr Durchblick beim Eiklar
Liebe Kundinnen und Kunden,

Hühnereier sind etwas Besonderes – nicht nur, was den Geschmack angeht. Vor allem das Eiklar besitzt vielfältige Eigenschaften, die z.B. bei Enteneiern fehlen. Das weiß jeder, der einmal versucht hat, Eiklar von Enteneiern zu Schaum zu schlagen: ein Vorhaben, das auch nach stundenlangen Mühen nicht gelingt. Im Hühnereiklar dagegen stecken Proteine, die beim Schlagen gerinnen und dem Schaum Festigkeit geben. Diese Bindekraft wurde auch zur Herstellung von Farben genutzt. Und bis heute setzen Winzer bei der Weinherstellung frisches Eiklar ein, um zu herbe Weine milder zu machen, ohne deren Geschmack zu verändern – eine Technik, die schon die alten Römer kannten.

weiter …